Glocknerausfahrt 8. Juli 2017

Vorankündigung !

Wie geplant findet die Ausfahrt am Samstag 08.07, bei Schlechtwetter eventuell am Sonntag 09.07 statt. Wir fahren mit der Bahn nach Bruck/Glstr. ( Abfahrt Hallein 4:46h, Ankunft Bruck 6:10h )und von dort starten wir die Runde lt. Tourenprogramm. Radgruppe die nur den Glockner fahren will, kann gebildet werden.

Die Zugfahrt  ist folgendermaßen geplant: Einfach-Rausticket (bis 5 Personen+Fahrräder) wird nach Anzahl der Teilnehmer von mir besorgt. DANKE für die Übernahme der Ticketkosten durch den Club . Ich steige in Kuchl-Garnei mit den Tickets zu. Bei vorheriger Kontrolle durch den Schaffner bitte auf mich zu verweisen.

Vorbesprechung findet beim Sommerfest des RC-Hallein am 07.07 um 19h beim Brückenwirt statt.

Teilnehmer können sich bei mir per sms oder WhatsApp anmelden. 0664 / 433 10 54

Wie üblich wird für die Ausfahrt keinerlei Haftung übernommen.

Im Anhang Fahrpläne.

Zugabfahrt von Schwarzach

Zugabfahrt von Bruck

Zugabfahrt nach Bruck

 

lg Christian Exenberger

Sardinien 06-17

 

Klubabend beim Brückenwirt

Liebe Mitglieder !

Am Freitag, den 23. Juni 2017 treffen wir uns um 20.00 Uhr zu unserem Klubabend.

Rückblick und Vorschau auf Aktivitäten, wie z.B. Gotzenalm und Jochalm (MTB) sowie Postalm-Runde mit Dietmar Glachs und    Achtal-Inzell (RR) mit Bruno Zorn – bitte mitfahren.

Sommerfest am 07. Juli 2017 um 19.00 h (!) beim Brückenwirt.

Aktueller Stand Trattberger Stier – nächste Arbeitskreissitzung Mitte Juli.

Ersuche um zahlreiche Teilnahme.

Liebe Grüße Siegi

 

300km Ausfahrt durchs Salzkammergut

300km am Stück, das stand schon lange am Plan, leider war es dann aber eine sehr kurzfristige Aktion und so so startete ich alleine übers Wiestal nach Plainfeld, Thalgau, Mondsee und gleich weiter zum Attersee. Am Attersee habe ich einen anderen Rennradfahrer eingeholt und so fuhren wir dann gemeinsam und motivierten uns gegenseitig zu recht zügigem Tempo durchs schöne Weißenbachtal nach Bad Ischl und Bad Goisern, danke Florian für deinen Windschatten! Dort trennten wir uns und ich fuhr weiter über den Koppenpass zum Ausser See. Bis zum Koppenpass hatte ich einen knappen 33er Schnitt auf den ersten 90km am Tacho und immerhin schon fast ein Drittel der Strecke geschafft. Nachdem neben der Passstraße die alte Straße parallel verläuft, nahm ich diese, allerdings wird die sehr steil mit Kopfsteinpflaster und Schotter am Ende. Das letzte Mal war ich dort mit dem MTB untwerwegs, mit dem dieser Pass sehr schön ist, weil man ständig ohne Verkehr auf Forststraßen durch den Wald hinauffährt.
Nachdem der Ausseer See keinen Badeplatz hatte fuhr ich zum Grundlsee weiter und legte dort bei 33°C eine willkommende Badepause ein. Das Salzkammergut ist einfach eine wunderschöne Gegend, in der ich immer gerne unterwegs bin. Wenn es heiß ist gibt es einfach unzählige Bademöglichkeiten und ein See ist schöner als der Andere.
Wieder recht erholt und einigermaßen frisch gings weiter auf nicht sehr gut beschilderten Nebenstraßen nach Bad Mitterndorf und Dank Rückenwind mit recht hohem Tempo runter ins Ennstal, davon 17km mit einem 40er Schnitt.
Kurz vor Schladming hatte ich schon mehrere Kilometer ordentlichen Gegenwind und so war ich an der Abzweigung rauf nach Ramsau schon recht froh, bergauf fahren zu können. Im Anstieg hatte ich schon fast 200km am Tacho, die Sonne heizte recht ordentlich auf die Straße, die öfters recht steil und ohne Schatten war. Oben angekommen war ich dann recht froh, in der Abfahrt endlich wieder etwas Wind zur Kühlung zu haben.

In der Abfahrt war dann ein längerer Stau, als ich nach vorne rollte kam ich gerade zu einem schwerem Motorradunfall, bei dem die Feuerwehr den Motorradfahrer gerade in den Sarg legte. Das war das erste Mal, dass ich zu einem tödlichen Unfall gekommen bin und war recht traurig darüber. Allerdings verdeutlicht es einem wieder, wie schnell eine schöne Ausfahrt an einem wunderschönem Tag einfach vorbei sein kann und dann das Letzte im Leben war. Für mich ist das wieder einmal eine Erinnerung, die Zeit im Leben bestmöglich zu Nutzen und möglichst Achtsam durchs Leben zu gehen, um Unfälle zu vermeiden. Denn wie man sieht, kann es ganz schnell einfach vorbei sein.

Runter gings nach dem schrecklichen Unfall nach Filzmoos, wo gerade ein Feuerwehrfest stattfand. Als ich das sah, dachte ich, das kommt gerade Recht, denn konzentriert fahren konnte ich nach dem gesehenem Unfall sowieso nicht mehr. Und so machte einen Stopp zum Auftanken. Mit ein paar Einheimischen wars dann recht unterhaltsam und so dauerte der Stopp 1:30h mit sehr gutem Kuchen.

Gestärkt machte ich mich dann auf den Weg durchs Fritztal, das praktisch ohne Verkehr immer leicht bergab geht und durch das ich mit Rückenwind lange Zeit um die 50 km/h herum fuhr und mit einem Schnitt von über 44km/h auf 23km meinem Ziel der 300km geradezu entgegenflog. Im Salzachtal angekommen war wie zu erwarten dann Gegenwind, ich fuhr bis Tenneck und entschied mich dann bei starkem Gegenwind, bei dem sich schon die Äste der Baüme bogen, wieder umzukehren und die Sbahn durch den Pass Lueg zu nehmen. Um aber noch genügend Kilometer zu sammeln, fuhr ich noch weiter bis St. Johann und wieder retour nach Pfarrwerfen. In Kuchl stieg ich wieder aus und fuhr nach 285km noch die restliche Strecke heim. Nach einem ganz kleinen Schlenkerer waren es dann schlussendlich 301km nach 9:50h reiner Fahrzeit, was immerhin 30.6km/h im Schnitt ausmacht. Das ist doch recht schnell, nachdem ich fast alles alleine gefahren bin, es bis zu 34°C hatte und 3000Hm auf der Strecke verteilt waren. Allerdings ging das Tempo in den letzten 80km schon merklich zurück, bei einer noch längeren Runde werde ich die ersten 150km wohl langsamer angehen.

Als nächstes habe ich auch schon einiges in Planung, bei Interesse einfach fragen!

Mitfahrer sind gerne willkommen!!! Rundenvorschläge habe ich genug…

Strecke auf Strava:
https://www.strava.com/activities/1038247425

MTB-Runde 27. Mai 2017 Gaissau

Liebe Klubfreunde !

Eine wunderschöne, anstrengende *) Radtour auf die Latschenalm. Anfahrt über´s Wiestal, rechts nach der Seefeldmühle weg, über die „Lange Gasse“ (Adnet Wimberg) zum Parkplatz in der Gaissau. 

Von dort zur Talstation und über den Schotterweg zur Spielbergalm und weiter zur Latschenalm. Retour über die Mautstrasse. Es waren ca. 50 km und 1050 Hm. (gerechnet vom Arbö-Stützpunkt in Hallein).

*) Nicht für alle – habe selber abgekürzt und bin wieder über Krispl

nach hause geradelt – es waren nur 47 km (allerdings gerechnet von zuhause in Neu-Anif).

Danke meinen  Kollegen:  Lucky Sch, Gerhard Schr.,  Franz V., Karli W

Radclub, Radreisen, Radsport