Oldie´s Radtour im August 2018
23. August 2018
Start Wintertraining 2018
29. September 2018

Liebe Radlfreunde… und die es noch werden wollen!

Auszug aus dem Tagebuch meiner ersten Clubreise mit dem RC ARBÖ Hallein in die Schweiz und nach Oberitalien:

Am 4.9. um 4 Uhr war es endlich soweit! Nachdem alles im Bus verstaut war, machten wir uns pünktlich auf den Weg in die Schweiz – ohne Dieters Radlschuhe (das wird nicht das Einzige gewesen sein, was Dieter auf der Strecke vergessen wird 😉 Kurz vor St. Moritz stiegen wir schließlich auf unsere Böcke und quälten uns auf den ersten Pass, den Albulapass (2315m). Mit dem gesamten Gewand bekleidet, welches wir mitschleppten, ging es bergab nach Thusis. Am Mittwoch machten wir uns auf den Weg zur nächsten Etappen. Für mich viel zu schnell und als Vorletzter am San Bernadinopass wurde ich jedoch mit einem atemberaubenden Blick über den glitzernden Bergsee belohnt. Am Ende des Tages waren wir in Varese (I) angekommen.

Bei den weiteren Radtouren schloss ich mich Martin an, der rücksichtsvoll und souverän seine Gruppe führte und wie bei jeder Reise die Touren generalstabsmäßig plante…und seine Rebellen nicht immer ganz im Griff hatte:) Roland waren jedem Tag die Höhenmeter zu wenig und schloss noch einige Meter an. Sepp hatte aufgrund fehlender Lesebrille Schwierigkeiten, beim Garmin zwischen Route a und b zu switchen, und fuhr so einige km doppelt , um trotzdem als einer der ersten am Berg anzukommen. Ich glaube, an diesem Abend fiel er auch einmal erschöpft ins Bett. Christoph kämpfte sich auch wie ich durch und wir wechselten uns als Schlussfahrer immer wieder ab. Aber wir wuchsen über uns hinaus und erreichten mit Zuspruch und motivierenden Worten von Martin an unserer Seite alle geplanten Ziele. Am letzten Tag machten wir lt. Hannes die atemberaubendste und „geilste“ Tour der heurigen Clubausfahrt. Zuerst absolvierten wir Höhenmeter ohne Ende über Santa Maria Maggiore und dann folgte der Anstieg zum Lago di Antrona mit 17 % Steigung – nach 90 km und 1900 hm in den Beinen!

Reinhold, einwandfreier, lehrermäßiger Reiseleiter und Organisator, der seine 2. Gruppe auch sicher ohne Unfall ans Ziel führte, wurde u.a. von seinen Mädels sehr geschätzt. Heidi bereute bereits nach einem Tag auf keinen Fall den Tausch vom Bike mit ihrem neuen Renner. Monika sitzt in ihrer ersten Rennradsaison so sicher auf dem Rad, als wenn sie schon jahrelang mit Sepp unterwegs gewesen wäre. Heidi ist beim Bergabfahren nicht zu bremsen. Gertraud kümmerte sich liebevoll um unsere Anliegen, wie auch ihr Hans-Peter, der uns sicher herumkutschierte und immer wieder ein Scherzchen auf Lager hatte. Franz, das verlässlichste Schlusslicht, verbrachte den Vormittag lieber im Bett, um anschließend in Varese nach 40 km verwirrt wieder zum Hotel zurückzukehren. Karl, unser Rucksack-Radler, fühlte sich zwischen Gruppe 1 und 2 hin- und hergerissen, abgeschreckt von den vielen Höhenmetern, was er aber bestimmt auch geschafft hätte!

Die Biker-Truppe Brigitte, Dieter und Sissi hatten auch ihren Spaß und auf jeden Fall viel mehr Zeit zum Fotografieren und Cappuccinotrinken als ich.

In Summe war meine erste Clubreise ein tolles, anstrengendes und unfallfreies Erlebnis in einer beeindruckenden Gegend mit liebevollen Freunden. Ich danke euch für die Aufnahme in eure Runde und … es wird bestimmt nicht die letzte Fahrt gewesen sein, bei der ich euch alle gern wiedersehen möchte.

Alles Gute Eure Eva

Eva
Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.