Garmin How-To
23. Januar 2018
Saisoneröffnung 2018 auf Mallorca
6. April 2018

Nach meinen längsten Runden bisher stellte sich mir schon öfters die Frage: Wie weit kann ich wohl mit dem Rennrad nonstop kommen?

Wer mich kennt, der weiß, dass das Radl für mich ja auch ein Ersatz für das Auto ist. Aber es ist in Wahrheit doch viel mehr als das. Es ist nicht nur eine bequeme Möglichkeit, um von A nach B zu kommen. Es ist etwas, das zum Genießen einlädt, einem wohin bringt, wo man sonst nie hinkommen würde, etwas, auf dem man oft eine Freude erlebt, die ohne Radl nie zustande kommen würde. Manchmal gibt’s nichts schöneres, als wenn man praktisch mühelos durch die Landschaft gleitet.

Daher möchte ich heuer etwas neues ausprobieren, sogenannte Brevets. Vielleicht kann ich noch ein paar von euch dazu motivieren? Angemeldet habe ich mich übermotiviert auf die neue Saison schon zu folgenden Starts:

12.05.2018  400km
19.05.2018  600km
15.06.2018  1000km
Anmeldung und Infos unter: http://members.liwest.at/jungferdinand

Anbieten kann ich wie auch schon letztes Jahr wieder lange Trainingsausfahrten, die ich dieses Mal möglichst auch länger im Voraus ankündigen werde.
Als erste Idee habe ich eine erstaunlich flache Runde mitten durch unsere Berge:

Hallein- Salzburg- Großgmain- Steinpass- Wörgl- Zillertal- Gerlos- Krimml- Zell am See- Lend- Bischofshofen- Pass Lueg- Hallein (~333km, 2900Hm)

Und damit auch was im Programm ist, was auch schön ist aber nicht so extrem ist:

Ich würde heuer gerne die MTB Göllrunde (Dürnberg- Gotzenalm (Einkehr)- Stahlhaus (Einkehr)- Bluntautal) als Vereinsausfahrt übernehmen, eine superschöne Runde direkt von Hallein weg und viel zu selten gefahren, leider halt sehr steil.

LG Roland

1 Kommentar

  1. dglachs sagt:

    Für die schöne MTB Runde bin ich in jedem Fall zu haben. Für die „flache“ Tour durch die Berge lass ich mich bei einem Zwischenstopp auch überreden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.