31. Maratona dles Dolomites

Liebe Radsportfreunde,

traditionell am ersten Wochenende im Juli pilgern mehr als 9000 Radler nach Stern/Corvara um ebenda am Maratona teilzunehmen.  Dieses Jahr wurde eine kleine Abordnung des Vereins wieder gemeinsam mit unseren bayrischen Freunden vom WSV Otterskirchen (Dank an Sigi Klemenz für’s Organisieren der riesigen Gruppe) ausgelost und wir waren alle voll motiviert dabei. 

Frühstücken um Fünf, danach anstellen, denn eine so große Menge von Radlern muss sich samt Fahrrädern irgendwie sortieren. Dabei erwies sich unser Hotel als echter Startvorteil, denn wir konnten vom Hotel direkt zum Start und mussten lediglich die grüne und die blaue Gruppe abwarten und konnten uns direkt zu Beginn unserer Gruppe einreihen. Dennoch hieß es zunächst die üblichen Staus zu überstehen und sich dann sukzessive nach vorne zu arbeiten. Das Prozedere dauert üblicherweise bis zum Passo Pordoi, erst dann wird’s besser und die Abfahrten dann auch entspannter.

Zur Entspannung hat auch das Wetter am Sonntag beigetragen. Es waren zwar „tiefe“ Temperaturen angekündigt, aber es war letztlich perfektes Radwetter – trocken und nicht zu heiß. Das hat auch dazu geführt, dass die sportlichen Ambitionen immer größer wurden und diese dann in einer passablen Leistung (Rang 223 in der Kategorie, 1429 Gesamt) resultierten. Die kompletten Ranglisten findet ihr hier: Rangliste Maratona 2017

Nach der Sellaronda war ja nochmal der Campolongo, der Passo Giau und die Kombi Falzarego/Valparola zu bewältigen. Der Passo Giau war diesmal nicht weniger steil, dafür war ich diesmal rechtzeitig bei der Mur dl Giat – der Katermauer und konnte diesmal die Fanzone richtig genießen. Der Zieleinlauf war dann auch besonders, da war die Begeisterung der Zuschauer enorm. Quasi Satisfaction pur!!

Als Draufgabe konnte ich mir für das nächste Mal eine Startnummer in den vorderen Gruppen sichern. Dann hält sich zumindest der Verkehr zu Beginn des Maratona in Grenzen.

Bemerkenswert ist auch noch die Leistung von Wolfgang Wallinger. Wolfgang konnte sich auf der Kurzen Strecke den 13. Gesamtrang sichern (Rang 5 in der Kategorie), war aber der mit Abstand schnellste aus der gelben Start-Gruppe. Die anderen Salzburger aus unserer WSV-Otterskirchen-Gruppe – August Rettenbacher, Gerhard Knoll, Martin Sinn (unter 8h auf der langen Strecke mit nur 800 Trainingskilometern) sowie Thomas Bilic  haben ebenfalls tolle Leistungen erbracht und waren sichtlich zufrieden. Leider hatten wir mit Dinko verletzungsbedingt auch einen Ausfall zu verzeichnen. Dinko hat aber den Tag in Kroatien „live“ verfolgt und so seinen Teil zum Gelingen beigetragen. Gleiches gilt für Michi, Lissy & Rupert sowie Roli, die hoffentlich beim nächsten Mal wieder dabei sind 😉

Fazit – ein toller Tag, ein prall gefülltes Starterpaket erhalten und viele nette neue Freunde aus Frankreich, Belgien, USA usw. gewonnen. Beim nächsten Mal stehe ich wieder am Start – der Countdown zur 32. Maratona läuft bereits.

Dietmar

Ein Gedanke zu „31. Maratona dles Dolomites“

Schreibe einen Kommentar